Chronik - Frische und Qualität seit 1868

Die Bäckerei George in der Bautzner Landstraße 11 neben dem Parkhotel Weißer Hirsch wurde 1868 von Paul Faust gegründet.
Damals wurde neben dem normalen Bäckerladenverkauf von Brot, Semmeln und Kuchen auch ein Kuchengarten und ein als Cafe gestalteter Pavillion im eigenem Grundstück mit Ausgang zur Dresdner Heide errichtet und betrieben.

1951 heiratete Bäcker- und Konditormeister

Alfred George in die Faust´sche Familie ein und führte gemeinsam mit seiner Frau Alice geb. Faust den Familienbetrieb weiter. Leider fiel dem Arbeitskräftemangel in der damaligen Zeit die Weiterbetreibung des Kuchengartens und des Pavillions zum Opfer und wurde eingestellt. Frische Bäckersemmeln waren damals, im Gegensatz zu den zähen Brötchen aus der Großbäckerei, das Begehrteste, wofür die Kunden schon zeitig am Morgen gern vorm Laden Schlange standen. Aber auch das Roggenmischbrot aus Natursauerteig und der hausbackene Kuchen, besonders die echte Dresdner Eierschecke waren damals der Renner - und sind es heute noch. Schon bald ersetzte der Altmeister Alfred George den alten Kohle-Backofen durch einen Gas-Backofen und die schwere körperliche Arbeit wurde erleichtert.

1981 übernahm Sohn Matthias

nach erfolgreicher Lehre und ablegen des Meisterbriefes die elterliche Bäckerei und modernisierte den Betrieb nach und nach weiter, so wie es zu DDR-Zeiten möglich war. Er behielt die alten Backtraditionen bei, die er vom Vater erlernte. Auch seine beiden Töchter erlernten in selbiger Bäckerei die Bäckerskunst. Nach der Wende wurde eine neue moderne Produktion gebaut und an Stelle des alten Backofens stehen jetzt Gas-Backöfen, die neben einem Mehlsilo und anderen technischen Arbeitsgeräten die schwere Arbeit des Meisters, seiner Gesellen und der Lehrlinge erheblich erleichtern. Diese Technik ermöglicht auch neben dem Hauptgeschäft und der Filiale in Weißig auf der Hauptstraße im alten Dorfkern noch umfangreiche Lieferadressen täglich mit frischen Brot, Brötchen, Kuchen und Konditorei- Erzeugnissen zu beliefern.

Zurzeit bemühen sich 14 fleißige Mitarbeiter, den umfangreichen Aufgaben gerecht zu werden. Jedes Jahr im Spätherbst, nach dem Reformationsfest beginnt die Stollenzeit. Unsere echten Dresdener Christstollen werden nach überlieferten Rezepten aus Großvaters Zeit gebacken und diese sind natürlich ein Betriebsgeheimnis. Nun ist jeder Mitarbeiter besonders gefordert und geht mit Begeisterung ans Werk. Denn jetzt gibt es viel zu tun, angefangen vom Rosinen verlesen, Teig bereiten, Teig auswiegen und den Stollen daraus formen, die Rohlinge in den Ofen schieben und backen. Haben die Stollen eine goldgelbe Farbe erreicht, werden nun die herrlich duftenden Stollen aus dem Ofen geholt und müssen auskühlen. Danach werden sie gebuttert und gezuckert und zum Schluss noch verpackt und bekommen Ihr Gütesiegel. Danach kommen sie in den Verkauf.

Als bestehender Familienbetrieb achten
wir besonders auf Frische und Qualität

Überzeugen Sie sich selbst.
Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch!

Zur Anfahrtskarte

Bäckerei und Konditorei George